Einstallung - 7 Tipps für deine Hähnchenküken



Der Tag an dem deine Küken kommen ist meistens anstrengend genug. Die meisten Vorbereitungen sind daher längst abgeschlossen, doch hier und da lohnt es sich nochmal genauer hinzuschauen. Hier findest du sieben Tipps, die dir und deinen Küken einen entspannten Start ermöglichen.


1 Sekt oder Selters!

Wer freut sich nicht über einen guten Empfang, wenn er zum ersten Mal seine neue Wohnung sieht? Schon bevor die Küken ankommen sollten der Stall und der Vorplatz gereinigt und desinfiziert sein. Das ist für die meisten ein Routinevorgang. Wichtig ist es aber außerdem das Tränkesystem gründlich zu reinigen! Während der Serviceperiode kann ein entsprechendes Mittel in die Leitungen gespült werden und dort verbleiben, damit sich kein Biofilm bildet. Erst kurz vor Ankunft solltest du die Tränkelinien mit Wasser spülen. So sind sie sauber und liefern frisches, kühles Wasser.


2 Erkundige dich wer da kommt!

In den meisten Fällen ist es kein Problem für den Landwirt über den entsprechenden Berater herauszufinden, was für Küken eingestallt werden. Die Produktionswoche der Elterntiere ist oft entscheidend, wenn es um die Kükengröße geht. Kleinere, leichte Küken benötigen zu Anfang häufig mehr Wärme. Vorteilhaft ist auch mehr Futter auf dem Kükenpapier.


3 Temperatur-Check – Ohne geht's nicht!

Schaff dir ein ordentliches Thermometer zur Messung der Bodentemperatur (ca. 26 °C bei Einstallung) und der Raumtemperatur (35-38°C) an und messe an verschiedenen Stellen im Stall die Temperaturen bevor die Küken kommen. Ich benutze dazu ein einfaches Laserthermometer. Frierende Küken können dir schlaflose Nächte bereiten! Sie fressen und saufen schlecht und schon bald sind sie schwach und erkranken.


4 Viele Hände schnelles Ende!

Besorge dir ausreichend Hilfe zum Einstallen. Es wird warm, wärmer und letztlich ziemlich heiß, wenn man ewig im Stall ist und körperlich angestrengt arbeitet. Wie gesagt ....Viele Hände, schnelles Ende! Das sorgt zugleich dafür, dass die Küken schnell aus den Kisten kommen und die Transportphase ein schnelles Ende hat.


5 Sei der Babysitter!

Nehm dir nichts Großartiges vor, wenn du deine Küken einstallst. Falls das gerade nicht möglich ist besorge dir eine gute Vertretung. Die ersten 2-3 Tage verlangen eine intensive Kontrolle der Tiere. Phasen der Unterversorgung und des Unwohlseins machen den Küken häufig schon nach einigen Stunden zu schaffen und sind oftmals Wegbereiter für Infektionen.


6 Kropf hoch!

Nach 24 Stunden solltest du stichprobenweise den Kropf der Küken kontrollieren. Er sollte bei den meisten Tieren deutlich tastbar und gefüllt sein. Beim Stalldurchgang kannst du ihn häufig schon mit bloßem Auge erkennen. Ein zusätzlicher Blick aufs Kükenpapier zeigt dir ob die Tiere fit sind und gut fressen.


7 Teamwork

Lasse eine Einstallkontrolle durch deinen Tierarzt durchführen. Er kontrolliert Nabelöffnung und Allgemeinbefinden der Küken und nimmt Proben zur Abklärung des Gesundheitszustandes. Weiterhin kann z.B. schon im Voraus ein Impfplan erstellt werden und Mangelsituationen (z.B. Rachitis) vorgebeugt werden, falls dies erforderlich ist.


Und noch ein Tipp:

Wenn Du Lust hast, dann lade Dir doch mein kostenloses Stallbuch für Deine Hühner, Wachteln oder Puten herunter. Den Link dazu findest Du hier.


Folge beflügelt.vet auf Pinterest
...und finde meine Beiträge und noch viel mehr zum Thema Hühnerhaltung!
 
     Hier klicken:

 Neu erschienen!

51TEVVB2pqL._SX353_BO1,204,203,200_.jpg

Noch mehr Lesestoff und was mir sonst noch so gefällt...

51d40LKwigL._SX352_BO1,204,203,200_.jpg
41ms06Y-66L._SX302_BO1,204,203,200_.jpg
31TL270O5pL._BO1,204,203,200_.jpg
41tSlVRfHbL._SX476_BO1,204,203,200_.jpg